LOGI im „Spiegel der Wissenschaft“, Ausgabe 04/2017

Geringe glykämische Last erhält gesunde Blutdruckwerte

Bluthochdruck tut nicht weh, er ist jedoch ein bedeutender Risikofaktor für Herz- und Gefäßerkrankungen. Auch etwa ein Drittel der gesunden Menschen hat er- höhte Blutdruckwerte. Da schon geringfügige Reduktionen (- 2 mmHg systolisch, – 1 mmHg diastolisch) das Risiko einer Herz- und Gefäßkrankheit um 10 % sen- ken, interessiert, ob es einen Zusammenhang zwischen Ernährungsfaktoren und dem Hochdruckrisiko gibt.

Gesicherte Erkenntnis bis jetzt:

Hoher Blutdruck ist ein anerkannter Marker zur Abschätzung des Risikos von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
Bislang gibt es keine systematische Übersicht über den Einfluss des gly- kämischen Index (GI) bzw. der glykämischen Last (GL) auf das Risiko Ge- sunder, einen hohen Blutdruck zu bekommen.

Anlass dieser Meldung

Ein Team aus britischen und chinesischen Wissenschaftlern untersuchte die vor- handenen Interventionsstudien darauf hin, ob der GI oder die GL der Ernährung Gesunder im Zusammenhang mit dem Auftreten von Bluthochdruck stehen.

Studiendesign

Studienart:

systematisches Review und Meta-Analyse 14 randomisierter kontrollierter Interventionsstudien (13 zum GI, 9 zur GL), parallel und cross-over Designs, aus USA, Europa und Neuseeland

Datenerhebung:

Suche in diversen Datenbanken (u. a. Medline, Embase, BIOSIS, Cochrane) in zwei Phasen (1990 – 2009 und von 2010 bis September 2016), gepoolte Analyse (gewichtete mittlere Differenz, Random-Effects-Modell), mittlere Differenz zwischen geringem und hohem GI: 10 Einheiten, zwischen hoher und niedriger GL: 34 Einheiten

Probanden:

1.097 (i. D. 47 pro Studie) meist übergewichtige oder adipöse Gesunde bzw. Personen mit Risikofaktoren für ein metabolisches Syndrom (außer Blut- hochdruck)

Dauer:

mindestens 6 Wochen (2 – 12 Monate)

Quelle:

Evans, CEL et al., Am J Clin Nutr 2017;1176-1190

Ergebnisse

Trotz methodischer Schwächen, wie sie für Ernährungsstudien typisch sind, fand sich bei geringerem GI je nach statistischem Modell zum Ende der Studien ein um 1,18 bzw. 1,26 mmHg geringerer diastolischer Blutdruck. Die Werte für den systolischen Blutdruck waren nicht signifikant verändert. Bei geringerer GL lag der systolische Blutdruck um 1,98 mmHg niedriger, der diastolische um 1,35 mmHg.

! Trotz methodischer Schwächen weist diese Studie darauf hin, dass die Empfehlung der LOGI-Methode, die glykämische Last (GL) der Mahlzei- ten zu senken, auch für Gesunde sinnvoll ist, da sie dabei hilft, normale Blutdruckwerte zu erhalten!

Ernährungsempfehlungen brauchen eine fundierte wissenschaftliche Basis!

Quelle: Systemed Verlag

 

Kommentare sind geschlossen.

  • Referenzen

    „Für mich waren die letzten 2 Monate eine sehr positive Erfahrung. Durch deine empathische und professionelle Art und Weise habe ich eine persönliche Freude und körperliche Fitness erlangt, die ich seit vielen Jahren nicht mehr erlebt habe. Ich bin Dir sehr dankbar, dass du mich so stark und strukturiert unterstützt hast, um meine Ziele zu erreichen. Ich hoffe, dass wir bald wieder Zeit haben werden, um das Begonnene fortzuführen. Ich werde Dich sehr gerne weiterempfehlen. “

    Maximilian Garcia, 40 Jahre, Vertriebsleiter

    Referenzen

    „Durch das regelmäßige Training mit Beate Schiffmann hatte ich schon nach ganz kurzer Zeit eine wesentlich bessere Kondition und ich habe festgestellt, dass es mir sehr gut tut. Jede Trainingsstunde ist, insbesondere aufgrund der motivierenden Art von Beate, ein persönliches Erfolgserlebnis für mich.“

    Ursula, 53, Leitende Angestellte

    Referenzen

    „Frau Schiffmann hat bei uns ein sehr professionelles, gut strukturiertes Kursangebot zum Thema Ernährung, Bewegung und Entspannung durchgeführt. Den Teilnehmern hat es sehr viel Spaß gemacht und sie konnten vieles für sich mitnehmen. Frau Schiffmann war sehr gut in der Lage, sich auf unsere Zielgruppe einzustellen und Inhalte auch niederschwellig zu vermitteln.“

    J. Bilke, Caritasverband Rheine, Gemeindepsychiatrische Dienste

    Referenzen

    „Ich wusste gar nicht, wo ich überall Muskeln habe und wie untrainiert ich wirklich war. Beate Schiffmann hat mir duch ihre mitreißende Art gezeigt, wie viel Spaß es maht, seine Kraft und Ausdauer zu erhöhen und wie relativ einfach es ist, durch angepasste Ernährung nicht nur einige überflüssige Pfunde zu verlieren, sondern auch leistungsfähiger zu werden.“

    Marcel, 26, Angestellter im Kfz-Bereich ADAC

    Referenzen

    „Ihre sympathische und aufgeschlossene Art macht jede Trainingsstunde zu einem sportlichen Erlebnis.“

    Holger Forstmann Transporte, Ibbenbüren

    Referenzen

    „Ich habe ein halbes Jahr mit Beate trainiert, dabei deutlich an Gewicht verloren und zuletzt über 10 km joggen können. Beate hat mir gezeigt, wie ich den berühmten “inneren Schweinehund“ im Kopf überwinden kann. Sie hat mich absolut motiviert, meine Ziele zu erreichen und auch mal über meine Grenzen zu gehen. Ich fand es absolut hilfreich, dass sie so individuell auf mich eingehen konnte und mir so meine persönlichen “Knackpunkte“ aufzeigen konnte.“

    Julia Bilke, Ibbenbüren

    Referenzen

    „Mit Beate trainiere ich schon über 6 Jahre – das ist wie Anti-Aging. Ich fühle mich gesünder, fitter und leistungsfähiger.“

    Dr. Franz Cordesmeyer, Rheine

    Slider
  • Personal Training

    Starten Sie jetzt mit Ihrem Training…

    Ernährung

    Optimieren Sie Ihre Ernährung.

    Gesundheit & Wellness

    Artikel als PDF herunterladen.